Leinsamen

Ballast- und Schleimstoffe in Leinsamen und ihre Wirkung

Weil Leinsamen so klein sind, macht die ballaststoffreiche Schale einen relativ großen Teil ihrer Masse aus. Sie sind schleimbildend und quellfähig, was bewirkt, dass durch die Quellung der Schleimstoffe, Wasser im Darm zurückgehalten und der Stuhl damit erweicht. Gleichzeitig wird durch die Schleimstoffe die Gleitfähigkeit des Darminhalts verbessert und durch die Volumenvergrößerung (Dehnungsreiz) die Darmmotorik angeregt, d. h. der Transport beschleunigt. Für diese Anwendung muss der Leinsamen nicht geschrotet werden. Studien wiesen sogar nach, dass der ganze oder nur leicht aufgebrochene Leinsamen eine bessere Wirkung auf eine gute Darmpassage hat. Wichtig bei jedem Verzehr von Leinsamen ist, dass aufgrund seiner hohen Quellfähigkeit viel Flüssigkeit aufgenommen wird.

0